Apr 282009
 

Heute war ich wieder in der Ringvorlesung Medien&Bildung der Uni Hamburg, diesmal referierte Prof. Dr. Rudolf Kammerl:

“Du bist doch schon süchtig! – Wenn die Kinder aus der Perspektive der Eltern die Kontrolle über ihre Mediennutzung verlieren: Kontrollzuschreibungen im Kontext medialer Transformation” Continue reading »

Nov 182008
 

An dieser Stelle möchte ich – für diejenigen, die es noch nicht wissen – auf eine in meinen Augen sehr wichtige Demo hinweisen, die am

Freitag, d. 21.11.08, um 15 Uhr ab Audimax

der Uni Hamburg stattfinden wird:

Die Demo ist Teil des Protestes gegen die Kürzung der Mittel der Erziehungswissenschaften an der Uni HH um 9 %, aber auch gegen die Aufrechterhaltung von Studiengebühren und den geplanten Umzug der Uni in die Hafencity.

Hier der Aufruf zum Download:

demoaufrufgipfel

Außerdem noch wichtige Links:

Der Fachschaftsrat Erziehungswissenschaften der Uni HH:

http://webapp5.rrz.uni-hamburg.de/fsr-db/Joomla/

Der EduCommSy-Raum der Planungsgruppe:

http://service.gmx.net/de/cgi/derefer?TYPE=3&DEST=http%3A%2F%2Fwww.educommsy.uni-hamburg.de%2Fcommsy.php%3Fcid%3D1476605

Die Studierendengruppe der GEW:

http://gewstudis.blogsport.de

Nov 112008
 

Erst diese Vorfreude auf das Seminar heute. Uni. Herrlich.

Und wie jedes Mal: Ich gehe zufrieden nach Hause.

Es ist nicht immer nur der Inhalt der anderthalb Stunden, die dafür sorgen. Aber alles zusammen.

Heute – auch wie jedes Mal – viel zu viele Gedanken mitgebracht, die noch zu Ende gedacht werden müssen. Vorerst werde ich diese – der Thematik wegen in jeweils eigene Artikel gepackt – hier loswerden. Sie folgen gleich.

Dass ich meine Gedanken zu einem Seminarbeitrag nur demjenigen, der diesen Beitrag hielt, gemailt und nicht in den Raum gestellt habe, war natürlich nicht produktiv für das Seminar. Ich hatte aber noch nicht so fertig gedacht, dass das für die Öffentlichkeit annehmbar gewesen wäre. Ich mag halt keine halben Sachen. Vielleicht werde ich meine Gedankensplitter später etwas klarer formulieren können, dann stelle ich sie in den Raum. Aber ich finde, auch in einem Seminar „Medien & Bildung“ muss es möglich sein, sich nicht öffentlich zu äußern. Sowohl in der realen wie der virtuellen Welt bedarf es so mancher Nischen. Angesichts der größeren Öffentlichkeit in der virtuellen Welt hier vielleicht noch viel mehr Nischen…

Mitgenommene Fragen:

  • Ist CommSy wirklich eine Community?

  • interessant: „learning community“ oder „learning in community“? Und: Wer lehrt und wer lernt in communities?

  • Ergibt sich der Nutzen von life nicht erst während der Nutzung durch die Nutzung? Und was würde Flusser zu dem „Werkzeug“ life sagen?

  • Noch nachdenken: Subjekt — Objekt — Projekt

Das nächste ist ein wahrscheinlich sehr interessanter Link, auf den mich Ralf verwiesen hat – dazu später mehr in diesem Blog.

Aus der Schule vielleicht noch so viel: Eine Fortbildung für unser Kollegium, die in der letzten Woche stattfand, hat insgesamt gute Rückmeldungen bekommen. Und ich habe endlich den noch fehlenden Master fertig eingerichtet. Außerdem sind die letzten Bestellungen soweit vorbereitet. Und ich freue mich schon riesig aufs Wochenende, an dem eine Kollegin und ich ein wenig an unseren wunderbaren Rechnern basteln… Juhu!!!

Nov 112008
 

Ich sagte zum Schluss, dass ich aufpassen muss, nicht im Meer des Web zu ertrinken angesichts der vielen guten Websites, Blogs etc., die für mich, meine Arbeit, meine mögliche Promotion von Wichtigkeit sein könnten. Zwischenzeitlich hatte sich dieses Gefühl etwas abgeschwächt, weil ich Halt an vorhandenen Strukturen gefunden hatte. Heute war es wieder sehr stark.
Nun, aber auch hier: Wenn ich erst ganz genau weiß, wonach ich suche, wird mir dies leichter fallen. Hoffe ich.